Schlagwort-Archive: Vierbeiner

Marionetten

Katze aus Kuschelpolster

Unsere kleine schwarze Katze ist der absolute Favorit bei den Kindern. Da einige von euch schon danach gefragt haben, hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachbasteln.

Katze
Blacky 1

Benötigte Materialien:

  • 1 Stoff mit Fransen (Kuscheldecke oder Polster). Je länger die Fransen, desto lustiger sieht die fertige Katze aus … und desto weniger sieht man schlampige Nähte :-). Ca.30 x 30 cm für Körper, 20 x 20 cm für Kopf, ca. 10 x 70 cm für Hals und Beine
  • Schaumstoff für den Körper
  • Filz für die Augen. Hier verwende ich schon zugeschnittene Filzgleiter, wie sie unter Sessel- und Tischbeine geklebt werden.
  • 1 Stück Filz oder ein Pompon für die Nase
  • 1 Knopf oder Perle für den Mund
  • steife Plastikschnur für den Schnurrbart
  • 2 Gurte, ca 7 cm breit (z.B. Koffergurt): 2 x ca. 25 cm für die Beine + 1 x ca. 15 cm für den Hals
  • 2 Plastikdeckel oder flache Scheiben Ø 8 – 9 cm, Bastelton, Leder für die Füße
  • 1 Staubsauger + 1 Fusselroller für Boden und Kleidung :-)
Katze Basteln 1
Kopf und Gesicht
Katze Basteln 2
Körper
Katze Basteln 3
Hals
Katze Basteln 4
Beine und Füße

Beschreibung der einzelnen Schritte
(Arbeitszeit insgesamt ca. 5h)

Bild 1 – Kopf und Gesicht

  • Schaumstoff wie auf Bild zuschneiden und als Schnauze aufrollen.
  • Kopf mit Fell überziehen und annähen. Eventuell kleine rosa Dreiecke in die Ohren einnähen.
  • Augen aus Filz zuschneiden oder Filzgleiter verschiedener Größe verwenden. Die weißen Filzgleiter für die Augen habe ich hier mit einem Goldglitzerstift bemalt.
    Tipp: Die Katze schaut lustiger aus, wenn sie schielt oder eine Pupille größer ist als die andere.
  • Nase aus Filz oder Leder formen oder wie hier ein Pompon verwenden.
  • Einen kleinen Knopf oder eine Perle als Mund aufnähen.
  • Als Schnurrbart eine steifere Plastikschnur verwenden.

Bild 2 – Körper

  • Schaumstoffplatte ca. 18 x 14 cm in Kuschelpolster einnähen. Auf allen Seiten ca.10 cm Überlänge geben.
  • Für die Unterseite kann ein ähnlicher Stoff verwendet werden. Kuschelpolster und Kuscheldecken haben oft auf der Rückseite einen gleichfarbigen Samtstoff.
  • Auf einer Seite vorerst noch einen Spalt offen lassen. Vor dem Zunähen den Rücken mit Füllwolle runder machen.

Bild 3 – Hals

  • Den 15 cm – Gurt für den Hals mit Fransenstoff oder Samt überziehen und an Hals und Körper annähen.
  • Freie Länge des Halses zwischen den Ansatzstellen ca. 10 cm.

Bild 4 – Beine und Füße

  • Gurte für Beine auf jeweils ca. 25 cm zuschneiden und in Fransenstoff einnähen.
  • Für die Füße eine flache Scheibe, z.B. einen Plastikdeckel mit Ø 8 – 9 cm wählen und mit Bastelton auf ca. 50 gr beschweren. Damit sind die Füße schwer genug, um ordentlich auf den Boden zu patschen. In diesem Fall habe die leere Gabelbissen-Becherl umgedreht, die Oberseite abgeschnitten den unteren hohlen Teil mit Bastelton gefüllt.
    Anmerkung: Früher habe ich hier Metalldeckel von Gemüsegläsern verwendet. Da unsere Katzen und Hunde jetzt mit Magneten ausgestattet sind, um Mäuse fangen oder Knochen im Maul tragen zu können, musste ich andere Materialien umsteigen. Katze 1 wurde erst nachträglich mit Magneten ausgestattet und beißt sich deshalb noch gern selbst in den Fuß.
  • Füße mit Leder überziehen. Für Hauskatzen kann statt Leder natürlich auch Stoff verwendet werden.
  • Die in Fransenstoff eingenähten Gurte für die Beine ganz über die Füße legen und annähen. Das andere Ende seitlich am vorderen Ende des Körpers annähen.
Katze
Blacky 2

Die Aufhängung der Katze am Spielkreuz muss ich erst durchführen und fotografieren. Bitte schaut beim Hund nach, bis ich diese Schritte auch hier nachgezogen habe.

Weitere Anregungen

Hier eine kleine Auswahl an Marionetten, die wir selbst gebastelt und verschenkt haben, oder die uns nach wie vor in die Herrengasse begleiten und dort eifrig bespielt werden.

Basteleien
Selbstgebastelte Marionetten

Die abgebildeten Vögel sind nach der Anleitung „Vogelmarionette“ gebastelt, das Schaf und der Hase nach der „Kopf-ab-Methode“, bei der ein bestehendes Stofftier in eine Marionette umgewandelt wird.

Die Anleitung für einen Vierbeiner ist noch in Vorbereitung und wird an irgendeinem Regentag fertiggestellt.

Übrigens: Der „verrückte“ Hase auf dem Bild links unten war ein Missgeschick und sollte nach Ostern eigentlich entsorgt werden. Wir haben aber schnell bemerkt, wie gut er sich besonders von kleinen Kindern spielen lässt und wie gerne sie ihn mögen, gerade weil er so verrückt aussieht. Bevor ihr also eine Bastelei entsorgt, die euch misslungen vorkommt, lasst sie von Kindern testen :-)